Im Rahmen der Hightech-Strategie der Bundesregierung

„Künstliche Intelligenz in Kommunikationsnetzen“

Kurzsteckbrief

AI4Mobile

KI-gestützte Mobilfunksysteme für Mobilität in
Industrie und Verkehr

Ziel des AI4Mobile Projektes ist es zum einen, KI-Methoden unter Einbeziehung mobilfunkspezifischer Expertise weiterzuentwickeln um sie auf die Anforderungen von Mobilfunknetzen zuzuschneiden. Zum anderen soll KI zu einem integralen Bestandteil bestehender und zukünftiger Mobilfunkarchitekturen werden.

Hierbei liegt der Fokus auf Mobilitätsanwendungen der Zukunft wie dem autonom vernetzten Fahren oder der mobilen Robotik in hochdynamischen Produktionsumgebungen. Kernelement der AI4Mobile-Lösung ist die Bereitstellung einer Ende-zu-Ende Prädiktion kritischer Quality-of-Service Parameter (z. B. Datenrate, Latenz), sowie einer darauf basierenden proaktiven Ressourcenoptimierung und Vernetzung in allen Teilen der Mobilfunkinfrastruktur.

“KI gestützte Methoden für zuverlässige Prädiktion und resourcenschonende Echtzeit-Netzoptimierung”

Innovation

HEUTE
IN ZUKUNFT
  • Große Herausforderung für Mobilfunksysteme ist die hohe Volatilität der QoS-Parameter
  • Auf Veränderungen und Störereignisse wird lediglich reagiert
  • Negative Beeinträchtigung der Anwender durch unvorhergesehene Ereignisse bis hin zum Systemversagen
  • Nutzung von Daten aus allen Teilen des Mobilfunknetzes (untereinander vernetzte Endgeräte, RAN und Kernnetz
  • Verwendung von KI-Methoden zur robusten Prädiktion von QoS-Parametern (insbesondere Durchsatz und Latenz) bei hoher Mobilität
  • Echtzeit-Netzoptimierung, speziell zum Ressourcenmanagement sowohl im RAN  als auch im Kernnetz
  • Frühzeitiges Erkennen kritischer Zustände erhält die Leistungsfähigkeit der Systeme bei Eintritt undefinierter Zustände und Störungen aufrecht
  • KI Unterstützung, um verschiedene vernetzte Mobilitätskonzept zu ermöglichen
KONSORTIUM

Konsortialpartner

  • BMW Group
  • Deutsche Telekom Professur für Kommunikationsnetze (Prof. Fitzek), Technische Universität Dresden
  • Enway GmbH
  • Ericsson GmbH
  • Götting KG
  • Lehrstuhl für Funkkommunikation und Navigation (Prof. Schotten), Technische Universität Kaiserslautern
  • RFmondial GmbH
  • Robert Bosch GmbH
  • Vodafone Stiftungsprofessur für Mobile Nachrichtensysteme (Prof. Fettweis), Technische Universität Dresden

Unterstützt durch

Deutsche Telekom AG (assoziierter Partner)

Koordinator

Professor Dr.-Ing. habil. Slawomir Stanczak
Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik,
Heinrich-Hertz-Institut, HHI
slawomir.stanczak@hhi.fraunhofer.de

Projektträger

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Projektträger für das Bundesministerium für Bildung und Forschung
Ansprechpartner: Dr. Rainer Moorfeld; Tel.: +49 30 310078-135; E-Mail: Rainer.Moorfeld@vdivde-it.de